der letzten Jahre

 

Jenny Posch

Jenny PoschDie 32-jährige Steirerin ist seit 2012 als Moderatorin und Reporterin tätig. Vom Radio führte ihr Weg ins Fernsehen, zunächst zu Chili TV mit Dominic Heinzl. Weiter ging es zu VIVA Germany, wo sie die Viva Austria Top 100 moderierte, später zu OE24 TV. Zuletzt produzierte sie die Sendung “Jetzt Poschts” auf W24. Jenny Posch arbeitet außerdem als Veranstaltungs-Moderatorin und versuchte sich auch als Schauspielerin bei der Puls 4-Comedy Serie „Hatschi & Bratschi“.

Reinhard Nowak

Reinhard Nowak

Bereits in den 80er-Jahren trat Nowak der legendären Kabarettgruppe Schlabarett bei und stand so von Anfang an mit bekannten Größen der Szene auf den wichtigsten Kabarettbühnen Österreichs. Es folgte eine Reihe von erfolgreichen Bühnenproduktionen und bis dato auch 7 Soloprogrammen. Mit diversen österreichischen Kultproduktionen wie Muttertag, Hinterholz 8, Kaisermühlenblues, u.v.m. hat er sich auch als Schauspieler im deutschsprachigen Raum einen Namen gemacht, zuletzt mit der Hauptrolle in der ORF TV Serie "Lottosieger". Seit 2014 ist er der "Held der Konsumenten" im erfolgreichen Format Supernowak auf PULS 4. Foto: © Leo Bauer

 

 

Ulrike Kriegler

Ulrike KrieglerAls Moderatorin, Entertainerin und Schauspielerin sorgt sie sowohl mit ihren Kabarett-Programmen, als auch in diversen TV-Rollen oder bei Events für stets gute Laune.
Bekanntheit erreichte sie vor allem durch TV Engagements in Serien wie „SOKO Donau“, „Lindenstraße“ oder „Schnell ermittelt“. Als Lebensgefährtin von Startrainer Peter Stöger, ist sie auch bei Fußballfans keine Unbekannte.
In ihrem aktuellen Kabarettprogramm „Abrakabim – das magische Comedy-StartUp“ zeigt sie vor allem ihre „zauberhafte Seite“.

Nina Proll

Nina Proll

Die vielbeschäftigte Romy-Preisträgerin, Schauspielerin, Sängerin und Tänzerin erlangte durch zahlreiche Engagements in bekannten Musicals, Kino- und Fernsehfilmen große Anerkennung.

Die Mutter zweier Söhne mit Schauspieler Gregor Bloéb, verkörpert aktuell eine Hauptrolle in der Fernsehserie „Die Vorstadtweiber“.
Weitere Rollen u.a. in „Klassikern“ wie „Tatort“,“ Kaisermühlen Blues“,“ Schlosshotel Orth“, “Schnell ermittelt“ und „Braunschlag“ ließen sie zu einem Star werden. Als Sängerin und Tänzerin brillierte sie u.a. in den Musicals „Jesus Christ Superstar“, “ Cabaret“, „Kiss me, Kate“ und „Barbarella“. Foto: © Robert Niederl

 

 

Kristina Sprenger

Kristina SprengerDie vielseitige und beliebte Schauspielerin und Moderatorin Kristina Sprenger ist in Innsbruck geboren und aufgewachsen. Schon mit 15 Jahren begann sie ihre Schauspielausbildung am Landestheater Innsbruck. Nach ihrer Matura studierte sie am Konservatorium der Stadt Wien Schauspiel und legte 2000 ihre Diplomprüfung mit Auszeichnung ab.
Kristina Sprenger hat in zahlreichen Theater- und Filmproduktionen mitgewirkt. Einem breiten Publikum ist sie durch ihre Darstellung der Karin Kofler ein Begriff, die sie in 177 Folgen "Soko Kitzbühel" verkörperte. Seit 2014 ist Sie auch Intendantin der Festspiele Berndorf.

Leucht-Jonglage-Show

Leucht-Jonglage-ShowDie zwei Weltmeister im Keulen-Passen Manuel & Christoph zeigen ihre innovative und virtuose Licht-Jonglage-Performance-Show "Nightlight", präsentiert von der Salzburger Künstler-Agentur eventbuehne.at. Sie zeigt das perfekte Spiel mit der Schwerkraft in all ihren Facetten. Durch den Einsatz von modernstem LED Equipment werden faszinierende Bilder in die Dunkelheit gezaubert. Zu modern interpretierter, klassischer Musik werden Keulen perfekt im Rhythmus geworfen, ändern die Farben synchron zur Musik, fliegen in perfekten Orbits und werden risikoreich ausgetauscht. Das alles macht Nightlight zu einer unvergesslichen Darbietung. "Nightlight" ist de international erfolgreichste Show, beim Young Stage Festival 2014 (Schweiz) wurde "Nightlight" mit zwei Preisen ausgezeichnet.

 

 

Rudi Roubinek

Rudi RoubinekAngefangen hat er seine Karriere hinter der Kamera; als Redakteur, Autor und Regisseur war er schon seit 1995 an einigen ORF-Sendungen maßgeblich beteiligt. Bekannt allerdings wurde er wohl mit der Entwicklung von "Wir sind Kaiser", wo der die Rolle des "Seyffenstein" unbedingt selbst spielen wollte. Roubinek ist mittlerweile regelmäßig Gast bei "Was gibt es Neues?" und spielt im Rabenhoftheater. 2010 brachte er ein Buch mit dem Titel "Wir bleiben Kaiser" heraus, das auch als Grundlage für seine Tournee im Jahr 2012 galt. Außerdem ist Roubinek Initiator und Gründer des Autorenkollektivs "Die Tafelrunde", welches für die Drehbücher vieler TV-Events verantwortlich ist.

Meena Cryle

Meena Cryle & The Chris Fillmore Band& The Chris Fillmore Band
In ihrer musikalischen Familie wuchs sie mit der örtlichen Volksmusik auf und begann früh zu singen. Mit 15 Jahren gründete sie eine psychedelische Blues-Rock-Band. Nach dem Studium arbeitete sie in einem Frauenhaus in Mosambik, reiste durch Europa und den Norden der USA. In Wien unterschrieb sie schließlich einen ersten Managementvertrag. Sie formierte eine Band und gab mit verschiedenen Künstlern Konzerte. Sie kam bei dem Label Ruf Records unter Vertrag und nahm mit ihrem Gitarristen Chris Fillmore in Stantonville, Tennessee, ihr erstes offizielles Album Try Me (2010) auf.
Bei der European Blues Challenge in Berlin erreichte sie 2011 den zweiten Platz.2012 und 2013 brachte sie die in Berlin eingespielten Alben Feel Me und Tell Me heraus.

 

 

Angelika Niedetzky

Angelika NiedetzkyDie Schauspielerin und Kabarettistin besuchte die Wiener Schauspielschule Krauss und gewann noch während ihrer Ausbildung den Grazer Kleinkunstpanther. Bei einem Auftritt 2004 im Wiener Spektakel wurde sie für die ORFProduktionen „Undercover“ und „Echt fett“ entdeckt. Niedetzky arbeitete unter anderem bei den ORF-Shows „Dorfers Donnerstalk“ und „Was gibt es Neues“. Seit 2011 ist sie in der Comedy-Serie „Schlawiner“ zu sehen. 2003 gab Niedetzky ihr Filmdebüt in der Sommer-Komödie „Auf Wolke 7“. Ab 2004 folgten weitere Kinofilme, wie zum Beispiel „Die unabsichtliche Entführung der Frau Elfriede Ott“ im Jahr 2010. Derzeit tourt sie erfolgreich mit ihren beiden Solo-Kabarettprogrammen „Marathon“ und „Niedetzky- Marsch“ durch Österreich.

Céline Roscheck

Céline RoscheckÖsterreichweite Bekanntheit erlangt sie erstmals 2002 durch die Wahl als Miss Austria. 2006 schaffte sie es bei der deutschen Castingshow "Germany's Next Topmodel" bis unter die 12 Finalistinnen. Aufgewachsen ist Roscheck jedoch mit der Violine, bereits im Alter von 4 Jahren begann sie mit dem ersten Violinunterricht, musikalisch geprägt durch ihre Eltern. Ab dem Jahr 2002 kann sie auf ihre ersten wichtigen öffentlichen Auftritte zurückblicken, im März 2007 war Roscheck Preisträgerin beim Wettbewerb "Prima la musica". Im August 2010 erschien ihr erstes Solo-Album "Electro String" und sie arbeitet bereits an ihnrem zweiten Studioalbum.

 

 

nach oben